Der Nuss Kranz ist ein Klassiker zur Osterzeit, aber auch herrlich für die Adventszeit. Natürlich musste ich das Original Rezept in eine gesündere Variante mit Dinkel- statt Weizenmehl und komplett ohne Zucker verwandeln. Das Ergebnis hat uns so begeistert, dass ich dir das einfache Rezept natürlich nicht vorenthalten möchte

Zuckerfreier Dinkel Nuss Kranz

Zuckerfreier Dinkel Nuss Kranz

Ein Nuss Kranz ist nichts anderes wie ein Hefegebäck, dass mit geriebenen Nüssen und, normalerweise, Zucker, gefüllt ist. Ich habe den Hefeteig mit Dinkelmehl statt Weizenmehl und auch ohne Zucker zubereitet. Für die Füllung verwende ich hochwertige geriebene Nüsse und Puder-Erythrit-Stevia statt normalem Zucker. Dieser gesunde, natürliche Zuckerersatz hat keine Kalorien und auch keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel.

Trotz der Veränderung, ist dieser zuckerfreie Dinkel Nuss Kranz ausgesprochen fluffig und lecker. Er schmeckt der ganzen Familie und begeistert bestimmt deine Gäste zu Ostern.

Zuckerfreier Dinkel Nuss Kranz

5 from 1 vote
Gesamtzeit 20 Minuten
Portionen 1 Kranz
Der Nuss Kranz ist ein Klassiker zur Osterzeit. Natürlich musste ich also dieses Rezept in eine gesündere Variante mit Dinkel- statt Weizenmehl und komplett ohne Zucker verwandeln. Das Ergebnis hat uns so begeistert, dass ich dir das einfache Rezept natürlich nicht vorenthalten möchte.
HIER kannst du dir die Schritt-für-Schritt Zubereitung als Video ansehen.

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 250 ml Milch deiner Wahl
  • 1 EL Honig (frisst die Hefe)
  • 1 Pck Trockenhefe ( oder 20g frische Hefe)
  • 550-600 g Dinkelmehl
  • 80 g Butter flüssig
  • 1 Ei

Für die Nuss Füllung:

  • 250 g geriebene Nüsse (oder Mandeln)
  • 50 g Puder-Erythrit-Stevia
  • 200 ml Sahne
  • 1-2 TL Zimt

Für das Topping:

  • 1-2 EL Butter flüssig
  • 1 EL gehackte Nüsse ( oder Mandeln)

Anleitungen 

  • HIER kannst du dir die Schritt-für-Schritt Zubereitung als Video ansehen.
  • Für den Hefeteig die Milch lauwarm erwärmen und dann Honig und Hefe dazu geben. Mit einem Schneebesen kräftig umrühren und 5 Minuten stehen lassen.
  • INFO: Die Hefe ernährt sich von Zucker jeglicher Art und wird hier durch den Honig aktiviert. Da die Hefe den Zucker im Honig „isst“ und daher im fertigen Kranz kein Zucker mehr enthalten ist, bleibt dieses Rezept zuckerfrei.
  • Nun Mehl (nimm erstmal 550g), flüssige Butter und Ei zur Milch-Hefe Mischung geben und in einer Rührmaschine oder mit einem Handmixer so lange mixen, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Ist dieser zu feucht, noch etwas Mehl dazu geben.
  • Knete den Teig mit der Maschine oder per Hand für 5 Minuten, forme ihn dann zu einer Kugel und lege ihn zurück in die Schüssel. Lasse den Teig zugedeckt für min. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen, bis sich dieser verdoppelt hat. Im Winter kann das deutlich länger als 1 Stunde dauern.
  • Währenddessen kannst du die Füllung zubereiten. Dazu die geriebenen Nüsse, Puder-Erythrit-Stevia (du kannst Kristall-Erythrit-Stevia selbst mit einer Gewürzmühle zu Puder mahlen), Sahne und Zimt in einer Schüssel verrühren und dann zur Seite stellen.
  • Sobald der Teig fertig gegangen ist, diesen auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und zu einem Rechteck ausrollen. Der Teig sollte ca. 1-2 cm dick bleiben, je nachdem, wie du es lieber magst.
  • Bestreiche den Teig nun gleichmäßig mit der Nussfüllung und rolle ihn dann auf der langen Seite ein. Schneide ihn dann der Länge nach in der Mitte durch, lasse aber ein Ende verbunden.
  • Die zwei Stränge nun miteinander verschlingen und dabei darauf achten, dass die Schnittfläche immer oben ist. Forme einen Kranz und drücke die Enden zusammen.
  • Platziere den Kranz dann vorsichtig in einer mit Backpapier belegten Auflaufform oder Springform. Die Oberfläche mit etwas flüssiger Butter bestreichen und ein paar gehackte Nüsse darauf verteilen.
  • Backe den Kranz dann für 25-30 Minuten bei 170°C Heißluft goldbraun. Wenn du einen Combi-Dämpfe hast, dann unbedingt etwas Dampf dazuschalten. Ich habe den Kranz für 25 Minuten bei 160°C Heißluft mit 60% Feuchtigkeit gebacken.
  • Den Kranz am besten lauwarm genießen.

Notizen

  • Der Kranz lässt sich sehr gut einfrieren. Einfach am Vorabend aus dem TK nehmen und am nächsten Tag kurz im Ofen erwärmen, bevor du ihn servierst.
  • Du kannst die Füllung nach Lust und Laune verändern. Statt Nüsse kannst du auch Mandeln, Kokosraspeln, etwas Obstmus oder Kürbismus verwenden.
Autor: Lisa
Gericht: Brot, zuckerfrei, Ostern, Dinkel, Kranz

Besondere Messer für besondere Gerichte

Wenn du nicht nur mit einem gesunden Nuss Kranz, sondern auch mit einem besonderen Brotmesser beeindrucken willst, solltest du dir unbedingt das Bread Cut von TYROLIT LIFE anschauen. Das elegante Messer in Schwarz ist nicht nur ein Eyecatcher, sondern auch äußerst praktisch. Ich persönlich liebe alle Messer aus der DARKLINE-Serie von TYROLIT LIFE, da sie eine gigantische Schärfe aber trotzdem kaum Gewicht haben. Sie liegen perfekt in der Hand und erleichtern das Kochen und das Schneiden von Gebäck ungemein.

Hard Facts zum Bread Cut:

  • Klingenlänge: 21 cm
  • Härtegrad 60 HRC (Härte nach Rockwell)
  • Leichte: 140 Gramm
  • Klingenbreite am Griff: 2 mm, an der Spitze: 1 mm
  • High-end Edel-Chromstahl mit Sonderlegierungszusätzen
  • Spezielle Beschichtung zur Minimierung des Anhaftens von Schnittgut
  • Patentierter Micarta-Griff
  • In 64 Arbeitsschritten von Meisterhand manufakturgefertigt

Mit dem Code TYROLITKOCHMITHERZ bekommst du 25% auf alle Produkte im TYROLIT LIFE Onlineshop.

Zuckerfreier Dinkel Nuss Kranz

Dieser bezahlte Beitrag entstand in Kooperation mit TYROLIT LIFE.

Autor

2 Kommentare

Kommentar schreiben

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.