Im Zeichen der Nachhaltigkeit möchte ich dir heute ein einen veganen Braten für Weihnachten oder anderen Festlichkeiten vorstellen. Dieser kommt ganz ohne Fleischersatzprodukte aus und schmeckt zudem ausgezeichnet. Zum Braten gibt’s Fisolen und eine besondere Bratensauce mit Kaffee.

Lass dich bitte nicht von der langen Liste an Zutaten und der langen Zubereitung abschrecken. Die Zubereitung ist nämlich wirklich super einfach und das Rezept geling-sicher. Die Zutatenliste ist nur so lang, weil ich viele Gewürze und Kräuter verwende, um dem fleischlosen Braten den nötigen Geschmack zu verleihen. In DIESEM VIDEO siehst du, wie einfach die Zubereitung ist.

Veganer Braten mit Fisolen und Bratensauce

Veganer Braten aus Bohnen

Wir essen Fleisch, jedoch nur selten und nur von bester Qualität. Um dir (und mir) für die Weihnachtszeit und natürlich jeden anderen festlichen Anlass eine vegane Option zu bieten, habe ich ein Rezept für einen veganen Braten entwickelt, das zudem ganz ohne Fleischersatzprodukte auskommt. Der vegane Braten basiert auf Bohnen (aus Österreich). Statt den Eiern verwende ich Chia-Eier (Chia Samen gibt’s übrigens auch schon aus Österreich). Dazu musst du lediglich Chia Samen mit heißem Wasser anrühren – so werden diese wie eine Art Gelee und binden ähnlich wie Eier.

Bratensauce mit Kaffee

Für die vegane Bratensauce greife ich zu Zutaten, die du vermutlich nicht in einer Sauce erwartest: Sellerie und Kaffee. Ja genau, richtig gelesen 😉 Beides gibt der fleischlosen Sauce den nötigen Geschmack, um als Bratensauce durchzugehen. Probiere es unbedingt aus und lass dich von den begeisterten Gesichtern deiner Gäste überraschen.

Filterkaffeemaschine VS Kaffeevollautomat

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich eher eine Filterkaffeemaschine oder einen Kaffeevollautomaten empfehle. Die Antwort darauf kann ich nicht pauschal treffen, es hängt nämlich komplett von deinen Wünschen, vom Budget und auch vom Platzangebot ab. Damit dir die Entscheidung leichter fällt, möchte ich beide Optionen kurz gegenüberstellen.

Filterkaffeemaschinen haben gerade ein regelrechtes Comeback. Für manche gibt es nämlich keinen besseren Kaffee als jenen aus der Filterkaffeemaschine. Zudem sind diese Maschinen deutlich günstiger und meist auch deutlich platzsparender als ein Kaffeevollautomat. Ich habe selbst schon ein paar Modelle getestet und finde es unerlässlich, dass der Kaffee kurz vor dem Brühen frisch gemahlen wird. Hier kann ich zum Beispiel die hochwertige Melitta® AromaFresh mit integriertem Mahlwerk oder die Melitta® Epos mit Pour Over System und ebenfalls integrierter Mühle empfehlen.

Die Vorteile eines Kaffeevollautomaten sind zugleich auch die Nachteile der Filterkaffeemaschine: Neben dem klassischen, schwarzen Kaffee gibt es zahlreiche Kaffeekreationen auf Knopfdruck. Das ist nicht nur super praktisch sondern spart auch Zeit. Ich persönlich trinke sehr gerne eine Cappuccino und schätze auch die Creme auf einem Verlängerten. Daher bin ich ein großer Fan von unserem Kaffeevollautomaten und würde diesen auch nicht mehr hergeben wollen. Wir verwenden seit Jahren den Ferrari unter den Kaffeevollautomaten, die Melitta® Barista TS Smart in Edelstahl Ausführung. Wers etwas günstiger aber trotzdem komfortabel und hochwertig möchte, sollte sich die Melitta® Latticia OT anschauen. Diese ist defintiv mein Preis-Leistungssieger unter den Kaffeevollautomaten.

Mit dem Code „Koch27“ bekommst du 27% Rabatt auf alle Produkte (Maschinen, Kaffees, etc.) im Melitta Onlineshop.

Veganer Braten mit Fisolen und cremiger Bratensauce (low carb & glutenfrei)

Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 4 Portionen
Im Zeichen der Nachhaltigkeit möchte ich dir heute ein einen veganen Braten für einen festlichen Anlass vorstellen. Dieser kommt ganz ohne Fleischersatzprodukte aus, ich verwende auch nur regionale Zutaten.
Lass dich bitte nicht von der langen Liste an Zutaten und der langen Zubereitung abschrecken. Die Zubereitung ist nämlich wirklich super einfach und das Rezept geling-sicher. Die Zutatenliste ist nur so lang, weil ich viele Gewürze und Kräuter verwende, um dem fleischlosen Braten den nötigen Geschmack zu verleihen. In DIESEM VIDEO siehst du, wie einfach die Zubereitung ist.

Zutaten

Für den veganen Braten:

  • 4 EL Chia Samen
  • 12 EL heißes Wasser
  • 1 Zwiebel (groß)
  • 4 Knoblauchzehen
  • 200 g Knollen-Sellerie
  • 1 EL Rosmarin (fein gehackt)
  • 1 TL Kümmel (ganz)
  • 1 EL Gemüsebrüh-Paste (oder Pulver)
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas Rotwein (oder Rotweinessig)
  • 250 g weiße Bohnen (Abtropfgewicht)
  • 250 g Kidneybohnen (Abtropfgewicht)
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Butter (vegan oder normal)
  • 1-2 EL Hefeflocken (optional)

Für die vegane Bratensauce:

  • 100 g Knollen-Sellerie
  • 1 Zwiebel (klein)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Espresso
  • etwas Salz & Pfeffer
  • 50 ml Sahne (vegan oder normal)
  • 50 g Butter (vegan oder normal)

Für die Fisolen:

  • 400 g Fisolen
  • 1 TL Salz
  • etwas Kümmel
  • 3 EL Butter (vegan oder normal)

Anleitungen 

  • In DIESEM VIDEO siehst du, wie einfach die Zubereitung ist.
  • Für den veganen Braten verwende ich statt Eiern eine Mischung aus Chia Samen (oder Leinsamen) und Wasser, also Chia-Eier. Dazu die Chia Samen mit kochendem Wasser übergießen, gut umrühren und für ein paar Minuten durchziehen lassen.
  • Währenddessen Knollen Sellerie, Zwiebeln und Knoblauch schälen, grob hacken und in reichlich (veganer) Butter oder Öl glasig dünsten.
  • Rosmarin, Tomatenmark, Paprikapulver, Kümmel, Gemüsebrüh-Paste (oder Pulver), Chia-Eier, Salz und Pfeffer in die Pfanne geben und kurz mitbraten. Dann die Bohnen unterheben und mit einem Schuss Rotwein oder Rotweinessig ablöschen.
  • TIPP: Wer beim fertigen Braten etwas mehr "Biss" möchte, gibt die Sonnenblumenkerne erst nach dem zerkleinern der Masse dazu. Ansonsten direkt mit den Bohnen hinzufügen.
  • Fülle die gesamte Masse nun in einen Mixer und zerkleinere alles so lange, bis es eine cremige Konsistenz hat. Wenn nötig noch etwas Öl dazu geben.
  • Heize währenddessen den Backofen auf 180°C Unter- & Oberhitze vor und fette eine Kastenform (die du für Brot verwendest) ein. Fülle die cremige Masse dann in die Kastenform und backe den veganen Braten für 45 Minuten bei 180°C Unter- & Oberhitze.
  • Während der Braten im Ofen ist, die Fisolen in reichlich Salzwasser (oder im Dampfgarer) bissfest garen und dann in (veganer) Butter in einer Pfanne für ein paar Minuten braten. Dann warmhalten.
  • Für die vegane Bratensauce reichlich (vegane) Butter in der Pfanne, die du für die Braten-Masse verwendet hast (ohne sie auszuwaschen), zerlassen. Sehr klein geschnittenen Sellerie sowie grob gehackten Knoblauch und Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze goldbraun braten.
  • Nach 7-8 Minuten mit Gemüsebrühe und Espresso ablöschen und noch einmal ein paar Minuten köcheln lassen. Nach Bedarf salzen und pfeffern und dann in einen Messbecher füllen. Mit einem Pürierstab zu einer cremigen Sauce verarbeiten. Wenn nötig in einem Topf warmhalten.
  • Sobald der Braten fertig gebacken ist, kannst du ihn aus der Form stürzen, anschneiden und mit reichlich Sauce und Fisolen auf den Tellern anrichten.

Notizen

  • Der Braten lässt sich sehr gut für bis zu einer Woche im Kühlschrank lagern und auch gut einfrieren.
Autor: Lisa
Gericht: Weihnachten, Braten, Bohnen, Vegetarisch, Glutenfrei, vegan, Hauptspeise, Ostern, Festlich

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Melitta.

Autor

Kommentar schreiben

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.